hat spaß gebracht: das erste mal mit stöpsel gerockt und stille worte gebannt


dann lüften wir einmal das geheimnis um unser "spezial-konzert" am freitag in dorsten:

im vorprogramm der dorstener soul-funk-gruppe "the moekicks", die ihre debüt-cd live präsentierten, haben wir uns getraut: zum ersten mal in unserer bandgeschichte haben wir den kleinen spruch in die tat umgesetzt, den wir schon seit langem mit uns herumtragen: "andere bands spielen unplugged, wenn sie etwas besonderes machen möchten ... wir werden dann wohl mal plugged spielen müssen, um etwas besonderes zu machen!"

gesagt, getan - für das publikum in unserer heimatstadt dorsten haben wir für die zweite hälfte unseres auftritts von cajon zu schlagzeug, von akustikklampfe zu e-gitarre und von kontrabass zu e-bass gewechselt ... nur ein e-cello ließ sich leider nicht auftreiben ... on purpose plugged hat uns riesigen spaß gemacht und uns zudem gezeigt: es ist auch in dieser richtung nicht einfach songs umzuarrangieren! der applaus am freitag hat jedoch gezeigt, dass es anscheinend ganz gut hingehauen hat. außerdem kamen alle anwesenden in den genuss unsere neuen, deutschsprachigen songs zu hören. ein feiner abend mit einer tollen möglichkeit, für die wir uns sehr bei den "moekicks" und auch bei "schlakks" bedanken, der dort ebenfalls die bühne unsicher gemacht hat.

 

außerdem haben wir bei unseren proben (momentan oft zu dritt) in unserem kleinen heimstudio ein neues coverstück aufgenommen. eigentlich wollten wir uns zwischen "wenn worte meine sprache wären" (tim bendzko) und "still" (jupiter jones) entscheiden ... das hat aber nicht so recht geklappt ... was dann geklappt hat, das könnt ihr euch jetzt hier anhören:

und? gefällt es euch? wenn ja (oder nein), dann hinterlasst uns doch einen kommentar in unserem gästebuch oder auf unserer facebook-seite. selbstverständlich seid ihr auch herzlich eingeladen unsere eigenkompositionen auf soundcloud zu hören oder auf youtube zu sehen und dort oder hier (oder auf facebook) zu kommentieren. wir freuen uns über alle (konstruktiven) reaktionen ...

 

darüber hinaus sind wir natürlich dabei unser deutschsprachiges repertoire nach und nach zu erweitern ... aber wir wollen es auch nicht erzwingen, denn schon seit der bandgründung geht es uns vor allem um eines: musik, die uns zufrieden stellt. in diesem sinne: bis bald!

 

(kristoff, 20.11.2011)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0