dorstener atelierfest mit klang befüllt & vorstellung in der neuen heimat


am monatsanfang hatten wir einen sehr interessanten auftritt im dorstener creativquartier fürst leopold. und vor wenigen tagen haben wir uns in unserer neuen "bandheimat" einmal kurz musikalisch vorstellen dürfen. aber der reihe nach.

dorsten-hervest. zeche fürst leopold, oder, wie das areal heute heißt: "creativquartier fürst leopold". das immense gelände der alten steinkohlenzeche soll in den nächsten jahren komplett zu einem kreativen zentrum für alle arten künstlerischer betätigung umgeformt werden. schon eröffnet sind ateliers für künstler und die wunderbare "galerie der träumfänger" von norbert then. seit einigen monaten laden die ansässigen künstler in der urwüchsigen trafohalle zu "atelierfesten" ein. dann gibt es dort sowohl die werke der maler, fotografen, bildhauer und anderen bildenden künstler zu bestaunen, als auch immer wieder der fortgang der entwicklung der halle selbst. der gesamte komplex ist, wie das gesamte gelände ein organisch sich entwickelndes system und projekt, was es für künstler als auch besucher gleichermaßen spannend macht.

 

zum 4. atelierfest durften auch wir von on purpose als gäste unseren musikalischen beitrag zu diesem projekt hinterlassen. zur eröffnung spielten wir, krankheitsbedingt in trio-minimalbesetzung, ein rund einstündiges set, eine mixtur aus allen unseren "schaffensperioden". in diesem erstaunlichen ambiente mit einer akustik einer kathedrale, erfüllte unsere musik mit minimalster tontechnischer unterstützung den gesamten raum. selbst wir als musiker fühlten uns von dem klang bei empfindlich kühlen außentemperaturen wohlig eingehüllt - wie gut, dass die halle trotzdem gut geheizt wird ;-) auf den zwei ebenen der galerie befinden sich die ausstellungsräume und im untergeschoss sogar ein echter pub ... alles ohne viele decken, kaum türen ... nach vielen seiten offen und doch unter einem dach. nicht nur der raum, sondern auch die geschätzten 150 gäste nahmen unsere musik sehr wohlwollend auf. im anschluss hatten wir mehrere sehr nette gespräche von interessierten zuhörern. alles in allem ein gelungener abend, der lust auf mehr machte.

 

vor fünf tagen dann in bochum: seit ende des vergangenen jahres haben wir endlich einen "echten" proberaum und sind nicht mehr auf die privaten bochumer wohn- und dachzimmer angewiesen, um musik zu machen. dennoch hat diese neue "bandheimat" den flair eines wohnzimmers, was unserem wohlfühlen natürlich sehr entgegen kommt. die neue umgebung wirkt sich auch inspirierend auf unsere probearbeit aus. so sind in kürzester zeit neue songs fertig geworden. gleichzeitig hat sich eine ganze menge "rohmaterial" angesammelt, das möglicherweise ebenfalls in neuem songmaterial endet. wäre nicht die allgemeine berufsbedingte zeitknappheit, so würden wir in dieser hinsicht sogar noch schnellere fortschritte machen. aber es tut gut, dass wir nun einen für alle recht zentralen und "unabhängigen" anlaufpunkt haben.

 

zum dank haben wir vor einer knappen woche unserem vermieter, einer kirchengemeinde, bei der musikalischen untermalung eines gottesdienstes geholfen. dies war sozusagen unsere vorstellung in der gemeinde und wir waren sehr überrascht über die durchweg positive resonanz. wir freuen uns sehr, dass wir so herzlich aufgenommen worden sind.

 

(kristoff, 15.03.2013)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0